zurück zur Therapien-Übersicht

Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie ist ein Teilbereich der Osteopathie. Die Osteopathie wurde von dem Amerikaner William Garner Sutherland entwickelt. In der Cranio-Sacral-Therapie werden die Körperbereiche des Schädels (Cranium), der Wirbelsäule und des Kreuzbeins (Sacrum), die Gehirn- und Rückenmarkshäute sowie die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor), die liquorbildenden Strukturen und das damit verbundene Gewebe behandelt.

Das cranio-sacrale System befindet sich im Zentrum des Körpers. Seine Funktion hat weitreichende Auswirkungen auf das Nervensystem, die inneren Organe, die endokrinen Drüsen, das Muskel-Skelettsystem, das Gefäßsystem und das Respirationssystem. Die Gehirnflüssigkeit (Liquor) hat einen eigenen pulsierenden, wellenförmigen Rhythmus, der mit einer regelmäßigen Frequenz von 6-12 Zyklen in der Minute an Volumen zu- und abnimmt. Wir spüren diesen Rhythmus normalerweise nicht; er bewegt jedoch die einzelnen Knochen vom Schädel bis zum Kreuzbein.

Ein erfahrener Cranio-Sacral-Therapeut kann, wenn er den Körper im Schädel- oder Rückenmarksbereich leicht berührt, diese pulsierende Bewegung spüren. Dann erfühlt der Therapeut gezielt tiefe Blockaden des cranio-sacralen Systems und löst völlig schmerzfrei diese über die Behandlung an Schädelknochen, Wirbelsäule, Hirn- und Rückenmarkshäuten sowie an den Geweben. Im Körpergewebe "gespeicherte", früher aufgetretene Verletzungen und Traumata, z.B. nach Unfällen, können unter Umständen auch mit der Cranio-Sakral-Therapie körperlich und emotional verarbeitet werden (Stress-Release).

Unsere Therapeuten sind ausgebildet nach der Originalmethode von W. Sutherland und arbeiten vor allem an Patienten mit Kopf-, Nacken-, Rückenschmerzen, Migräne, Tinnitus (Ohrgeräusche) und Schwindel. Eine Cranio-Sacral-Behandlung verlangt vom Therapeuten ein hohes Maß an Erfahrung, Aufnahmefähigkeit, Einfühlungsvermögen, Konzentration sowie hervorragende anatomische und physiologische Kenntnisse; bereits nach wenigen Behandlungen können die Patienten in der Regel Besserungen ihres Krankheitszustandes spüren.

Die Cranio-Sacral-Therapie kann neben den oben genannten Krankheiten und Funktionsstörungen auch viele andere Krankheitsverläufe günstig beeinflussen.

Wichtigste Indikationen für die Cranio-Sakral-Therapie:

  • Viele Arten von Kopfschmerzen, Migräne
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Anhaltender Schwindel,
  • Zustand nach HWS-Schleudertrauma mit bleibenden Beschwerden
  • Unruhe-Kinder (bestimmte Formen des Hyperkinetischen Syndroms)
  • Ständig wiederkehrende Wirbelblockaden,
  • Störungen des Kiefergelenks,
  • behinderte Nasenatmung,
  • Neigung zu Otitis/Mittelohrentzündung, Tonsillitis/Mandelentzündungen oder Rachenentzündung, Heiserkeit
  • Störungen des zentralen und vegetativen Nervensystems wie Schlaflosigkeit , Nervosität, Konzentrationsschwäche, Vergeßlichkeit, Depressionen
  • Asthma
  • Muskelkrämpfe,u.a.
  • Zur Harmonisierung und Stärkung der Lebensenergien und körpereigenen Rhythmen

zurück zur Therapien-Übersicht