zurück zur Therapien-Übersicht

Nervenblockaden

Techniken zur Nervenblockade können Schmerzen im Versorgungsgebiet des jeweiligen Nerven oder Nervengeflechts reduzieren oder auch komplett beseitigen. Man nutzt diese Verfahren zum einen, um den Schmerzkreislauf des chronischen Schmerzpatienten zu unterbrechen. Außerdem kann die schmerzfreie Zeit genutzt werden, um Körperareale zu beüben, in denen wegen der Schmerzen sonst keine Bewegung möglich wäre. Der Arzt injiziert einmalig oder wiederholt ein lokales Betäubungsmittel oder Schmerzmittel in den Nerv. Je nach zu betäubenden Nervenfeld gibt es verschiedene Formen der Nervenblockaden, z.B. Sympathicus-Blockaden, Parazervikalanästhesie oder perineurale Leitungsanästhesie. Gemeinsam ist allen diesen Verfahren, daß sie nur vom geübten, erfahrenen Arzt ausgeführt werden dürfen.


Indikationen.

Bei verschiedensten Schmerzerkrankungen mit neuraler Beteiligung

zurück zur Therapien-Übersicht